Im Hamburger Office von Cassini Consulting Hamburg stand letztes Jahr ein besonderer Weihnachtsbaum: An ihm hingen zahlreiche Wunschzettel von zwei Kinderheimen. Nach der Bescherung erhielten wir Dankeskarten von den Kinderheimen per Post – und waren gerührt. Von Cristina Klenke-Liese und Dr. Natalie Hess.

„Unser Schlitten konnte zwar nicht fliegen, aber er war ein geräumiger Kombi, säckeweise gefüllt mit Spielzeug, Kochtopf-Sets, Fußbällen und Window-Color-Sets. Wünsche von Kindern, die über mehrere Wochen in unserem Foyer als Zettel am Weihnachtsbaum hingen. Nun sollten sie in Erfüllung gehen.

Unsere erste Station ist eine Kinder- und Jugendheim-Einrichtung in Hamburg-Altona / Ottensen. Zufälligerweise kommt eine Gruppe von Kindern auf dem Weg zur Kirche vorbei und staunt über die Vielzahl an Geschenken im geöffneten Kofferraum. Die Heimleiterin erklärt uns, dass die Kinder bereits wissen, dass dieses Jahr ein "zusätzlicher" Weihnachtsmann vorbeikommt und dass die Kinder es kaum erwarten können! Bei Tee und Plätzchen erzählt uns die Leiterin noch ein wenig von ihrer Arbeit und dem Leben im Heim, dessen Geschichte bis ins 19. Jh. zurückreicht. Uns beeindruckt aber nicht nur die gemeinnützige Tradition, sondern auch die Treue und Offenheit: So kommen jedes Jahr auch "Ehemalige" zurück, um Weihnachten in ihrem früheren Zuhause mitzufeiern. Darüber hinaus leben im Heim (eigentlich handelt es sich um mehrere dezentrale Häuser) nicht nur Kinder und Jugendliche katholischen Glaubens, sondern mitunter z.B. auch muslimischer oder buddhistischer Religionszugehörigkeit. Dann heißt es, Feiertage von verschiedenen Religionen kennen zu lernen und zu zelebrieren.

Nachdem wir die Geschenke der Heimleiterin übergeben haben – noch sind es einige Tage bis zur Bescherung – geht es tags darauf ins Kinder- und Jugendheim St. Pauli. Dort hingegen weiß noch niemand von der Cassini-Weihnachtsaktion. Also schleichen wir uns in dem Haus auf St. Pauli an den Wohnungstüren vorbei und bringen die Geschenke ungesehen in einen Extra-Raum. Der Überraschung steht nun nichts mehr im Wege!
Glücklich machen wir uns auf den Rückweg und sind gespannt, wie die Geschenke ankommen. Einige Wochen später erreicht uns eine liebevolle X-Mas-Dankekarte aus dem Kinderheim in Altona / Ottensen sowie ein Bild vom Tannenbaum mit "unseren" Geschenken aus dem Kinderheim in St. Pauli. Das hat uns tief im Herzen berührt.

Unsere Wunschbaum-Aktion ist noch nicht ganz abgeschlossen und wird mit zwei weiteren „Teilaktionen“ bis voraussichtlich einschließlich Frühling weitergeführt. So wollen wir der Kinder- und Jugendheimeinrichtung in Hamburg-Altona / Ottensen einen Gutschein für einen Besuch im Schokoladenmuseum „Chocoversum“ übergeben und außerdem einer anderen Kinder- und Jugendheimeinrichtung im Hamburger Norden eine Kinderschaukel schenken, die wir gemeinsam im Rahmen eines Festes einweihen.

Das Gute-Taten-Team:

Patrick Ruschmeyer, Partner
Dr. Natalie Hess, Consultant
Cristina Klenke-Liese, Associate